11.01.2014 - Auf ins Mekong Delta

Nach eine kurzen Nacht und wiedermal einer leckeren vietnamesischen Nudelsuppe zum Frühstück, haben wir und aufgemacht um weiter ins Mekong-Delta zu reisen. Zum Busbahnhof kommt man ganz gut mit den ÖPNV. Wir müssen nur die Bushaltestelle finden. Am Flughafen, haben wir einen netten Busfahrer gefragt, von wo denn unsere Buslinie abfährt. "200m in diese Richtung" Wir schauten uns kurz an, sind das die gleichen 200m wie in Indonesien? Lassen wir uns mal überraschen... Und ja sie waren es. Nach ein paar mal fragen, kamen wir nach ca. 2km Fußmarsch bei der Bushalteselle an. Und siehe da, der nette Busfahrer ist auch mit seiner Linie hier vorbeigefahren...

Nach ein paar Minuten kam unser Bus. Rücksäcke aufgesattelt, geschaut ob wir nix liegen lassen haben, an den Straßenrand gestellt und.... Der Bus fährt einfach vorbei! Oke dann müssen wir beim nächsten mal direkt auf die vielbefahrene Straße gehen. Beim zweiten Anlauf hat es dann geklappt. Am Busbahnhof angekommen, wurden wir gleich zu einem Bus, der nach Can Tho fährt, gebracht. Nach ca. 5Std Busfahrt wurden wir in Can Tho rausgelassen.

Da der Weg zum Hotel nicht so weit ist, waren wir voller Euphorie, bei diesem schönen 30Grad warmen Wetter, den Weg zu laufen. Abseits von den Hauptstraßen, im Halbschatten, haben wir ein kleines Restaurant gefunden, in dem wir zusammen für ungerechnet 1,50€ gut zu Mittag gegessen haben

BILD

Frisch gestärkt ging es weiter und die nächste Überraschung kam auch gleich. Eine Baustelle :D Ich zückte meine Kamera und machte gleich mal ein paar Bilder. Arbeitsschutz ist hier auch ein Fremdwort

BILD

An einer Stelle war kein wirkliches weiterkommen. Links eine Schuhtiefe Pfütze, in der Mitte aufgeschütteter Schlamm, rechts der ausgehobene unbefestigte Wasserkanal. Nachdem ein Einheimischer meinte, dass wir über den Schlamm laufen können, taten wir dies nach kurze Überlegung. Es geht sogar. Nach ein paar Metern hat es uns erwischt. Rob versank mit einem seiner Schuhe und ich Knietief. Das war wieder eine dieser glorreichen Ideen Nach einer weiteren halben Stunde sind wir im Hotel angekommen und haben die stinken Schlamm von unseren Schuhen weggewaschen und geduscht. Nach ein bissel Sport, klingte Abend bei einem entspannten Bierchen aus. Für morgen haben wir eine Tour zu den floating-Markets gebucht. Dafür heißt es um 4:30 aufstehen.

15.1.14 07:33

Letzte Einträge: 29.12.2013 – Point of no return –, 12.01.2014 - Floating Markets, 13.01.2014 - Zurück nach HCM, 14.01.2014 - Auf den Spuren des Vietnamkriegs, 15.01.2014 - Der Club in unserem Zimmer, 16.01.2014 - die erste Massage

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen