16.01.2014 - die erste Massage

Nach einer überaus "ruhigen und erholsamen" Nacht heißt es erstmal ein bissel Frühsport machen. Am Strand entlang joggen bei angenehmen 20Grad, macht schon Spaß. BILD Zur Stärkung ein kleines Frühstück und dann auf zur Rezeption. Als erstes wollten wir versuchen ein anderes Zimmer, auf der anderen Seite der Anlage, zubekommen. Wir erklärten, der doch sehr unfreundlichen Managerin, den Club im Zimmer und ob wir für den gleichen Preis ein anderes Zimmer haben können. Nein, aber für 35$ Ja. Hmm. Nein Danke. Sie war auch nicht wirklich sehr einsichtig und es schien ihr auch egal zu sein, ob wir noch eine Nacht bleiben, oder nicht. Na dann war ja alles klar, wir werden uns eine neue Bleibe suchen. Ein paar Meter weiter fragten wir an, ob Sie ein Zimmer frei haben. Ja und es war für den gleichen Preis besser ausgestattet und das Hotel hat ebenfalls direkten Zugang zum Meer. Also zurück, kurz noch in den Hängematte das Meeresrauschen genießen, Sachen packen und auschecken. Hier kam gleich die nächste Überraschung. Auf einmal tauchte auf der Rechnung eine zusätzliche Gebühr von 5% auf. Wir fragten direkt nach. Das war ein Zuschlag für das anstehende Tet-Fest (Vietnamesische Neujahr, Ende Januar... also eine Art Saisonzuschlag). Vielleicht hätten wir die 5% (umgerechnet ca. 1€) Prozent auch bezahlt, wenn der Service etwas freundlich gewesen wäre oder wir bei der Ankunft drüber informiert wären, aber dem war nicht so. Hier ging es jetzt ums Prinzip. Als erstes gibt es keinen Hinweis über den Club im Zimmer und keiner hat was von einer extra Gebühr gesagt. Nein, dass bezahlen wir nicht. Im Sinne von guter Cop, böser Cop (ratet mal wer, wer war?)und ca. 1stündiger Diskussion wurden die 5% von der Rechnung gestrichen. Geht doch. Auf zum nächsten Hotel. Dort bekamen wir auch gleich unser Zimmer und wurden von einer netten Vietnamesin empfangen, die die Wintermonate in Mui Ne verbringt und sonst in Deutschland lebt. Sie war die ganze Zeit über sehr freundlich zu uns. Ach, und hier gibt es überraschenderweise auch keinen Neujahrszuschlag... Nach dem ganzen Stress und den mittlerweile 3 Wochen reisen, haben wir uns heute unsere erste Massage gegönnt. Die Masseure kneteten und hauten ordentlich unsere Muskeln durch, das es nur so klatschte. Einschlafen konnte man dabei jedenfalls nicht. Letztendlich tat die Massage sehr gut und war sehr erholsam... Zur weiteren Entspannung legten wir uns am Hoteleigenen Pool etwas hin. Am Abend haben wir nur noch den Weg aufs Zimmer geschafft und bis zum frühen Morgen durchgeschlafen....

19.1.14 06:13

Letzte Einträge: 29.12.2013 – Point of no return –, 12.01.2014 - Floating Markets, 13.01.2014 - Zurück nach HCM, 14.01.2014 - Auf den Spuren des Vietnamkriegs, 15.01.2014 - Der Club in unserem Zimmer

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen